balaton-service.info - Das Forum für Ungarn / Rat & Tat / Winter in Ungarnbalaton-service.info - Das Forum für Ungarn - Winter in Ungarn
In diesem Thread befinden sich 29 Posts.
Winter in Ungarn 02.07.2009, 23:09Petya
Mit den Durchschnittswerten von bis zu – 4 ° C kann ich nicht allzu viel
anfangen; wichtiger wären mir die Extreme und zwar nördlich von Sümeg
Richtung Sarvar, wenn es jemand weiß.

Wir möchten einmal ganzjährig in Ungarn wohnen; nun sind noch etliche
Umbauten erforderlich; hierzu gehört auch ein besserer thermischer Schutz
der Aussenwände und des Daches.
Welche Heizung, das ist noch offen; hier heizen noch viele mit Holz, das
wollen wir uns nicht antun; in Frage käme eine Gasherme oder Ölheizung,
wobei wir noch nicht wissen, wie teuer das Heizöl hier ist.

Wer vielleicht auch hierzu etwas weiß ?
mg Petya.
Winter in Ungarn 03.07.2009, 09:34PeterV
Dazu sind erst mal etliche Informationen zum Haus und seiner Bauweise notwendig. Heizöl kommt in Ungarn so gut wie gar nicht zum tragen. Gas??? ist OK, wenn man die E.ON unbedingt bereichern und sich dumm und dämlich zahlen will....
Die mit weitem Abstand beste Heizung für ein altes Haus ist nach wie vor der Kachelofen. Gesundes Raumklima, gesund für das Haus.
Also bitte erst einmal mehr Informationen dazu, dann kann man auch etwas empfehlen.

LG
PeterV
Winter in Ungarn 03.07.2009, 09:36kleck
Ich kann nur sagen, wie wir es gemacht haben.
Zu den Temperaturen.
Tapolca, im Kalibecken liegen und von einer Hügelkette umsäumt bekommt von Nord und Ost die Wetterlagen.
So kann der Winter auch bei -20°C liegen.
So sah der Verbrauch im I. Quartal diesen Jahres bei uns aus.
Temp.
Datum Tage Tagesverb. m³ Außen
31.12.2008 °C °C
02.01.2009 2 27,27 -4 -4
03.01.2009 1 25,00 -7 -3
04.01.2009 1 23,60 -7 2
05.01.2009 1 25,60 -7 1
08.01.2009 3 26,86 -7 -1
09.01.2009 1 25,21 -11 0
11.01.2009 2 28,15 -12 -1
12.01.2009 1 32,90 -7 -7
13.01.2009 1 28,36 -5 -5
14.01.2009 1 27,24 -6 -5
15.01.2009 1 27,30 -4 -3
18.01.2009 3 23,23 -6 1
19.01.2009 1 24,28 -3 3
20.01.2009 1 20,66 -1 3
24.01.2009 4 18,90 -1 7
26.01.2009 2 18,55 0 6
27.01.2009 1 18,28 1 9
31.01.2009 4 20,88 0 0
Jan. 31 23,73 -5 0
01.02.2008 -365 9,30 -4 8
02.02.2008 1 9,22 -3 8
03.02.2008 1 12,66 0 8
04.02.2008 1 17,98 0 8
05.02.2008 1 14,67 3 12
06.02.2008 1 15,10 -2 9
08.02.2008 2 15,20 -1 8
09.02.2008 1 -3416,91 15 0
10.02.2008 1 14,65 1 10
11.02.2008 1 28,08 1 14
12.02.2008 1 10,35 5 18
13.02.2008 1 15,17 8 9
14.02.2008 1 13,07 2 9
15.02.2008 1 18,95 -1 19
16.02.2008 1 14,71 -1 12
17.02.2008 1 49,58 6 13
18.02.2008 1 30,29 1 16
19.02.2008 1 17,30 0 9
20.02.2008 1 16,75 0 6
21.02.2008 1 21,63 -1 4
Se. Febr. 18,73 1 8
01.03.2008 9 3,17 2 14
04.03.2008 3 9,93 0 15
05.03.2008 4 7,69 -2 14
06.03.2008 1 25,98 2 20
07.03.2008 1 7,09 11 19
08.03.2008 1 14,95 5 13
09.03.2008 1 9,24 5 8
10.03.2008 1 47,63 -1 4
11.03.2008 1 26,08 1 4
12.03.2008 1 20,36 1 22
13.03.2008 1 10,41 4 21
14.03.2008 1 13,43 1 5
15.03.2008 1 29,76 -3 9
16.03.2008 1 18,21 -1 12
17.03.2008 1 21,86 2 6
18.03.2008 1 12,10 3 6
19.03.2008 1 28,81 3 21
20.03.2008 1 48,68 1 21
Se. März 31 13,67 3 14

Datum / Tagesverbrauch Gas / Tiefstemp / Höchsttemp am Ablesetab und Monatsdurchschnitt

Die Ausrutscher an bestimmten Tagen vernachlässige bitte, das können Ablesfehler sein.

Wir heizen mit Gas und finde es seht bequehm.
Die Temperaturen kann man über den Tag optimieren und hat bei Abwesenheit auch keine Sorgen, da die Heizung im Winter den eingestellten Zyklus abfährt.
Günstig ist für längere Abwesenheit eine Entwässerung vor den Gaszähler schalten zu lassen.
Im Winter, bei längerer Abwesenheit kann es sonst bei schlechtem Gas zu Abschlatungen kommen - Wasseransammlung in der Leitung.
Muss aber nicht sein. Sind nur unsere Erfahrungen.
Manchmal könnte eine Zweikomponentenheizug nicht schaden. Dann ist man flexibel und kann alles anfallende brennbare mit verwerten und muss es nicht entsorgen.

Gruß

Karl TD
- Editiert von kleck am 03.07.2009, 09:42 -
- Editiert von kleck am 03.07.2009, 09:49 -
Winter in Ungarn 03.07.2009, 10:30Hunor
Na , eigentlich ist das ja auch ein Frage der Summe , die man investieren will/kann und auch des Alters.
Kachelofen und Solar
Erdwärme und Solar
Wir persönlich haben Gas/Solar und Kachelofen und sind rundherum zufrieden damit.
Über Ölheizung habe ich in Privathaushalten noch nie gehört , eher dann schon eher Heizkessel mit Holz und Gas.
Pellets wäre noch ein Alternative aber die werden wohl auch immer teurer werden.
Karin
Winter in Ungarn 03.07.2009, 14:13PeterV
Sicher ist Gas sehr bequem, aber mit weitem Abstand auch am teuersten. Noch teurer geht es nur, wenn man mit Heizlüftern heizen wollte [klar
Die Kombination Gas/Kachelofen/Solar (für Warmwasser) haben wir auch. Wobei wir überwiegend mit den Kachelöfen heizen. Die Gasheizung springt nur an, wenn es im haus unter 18° wird, was aber bei unseren beiden Kachelöfen nur sehr selten passiert.
Somit haben wir reine Heizkosten pro Jahr von ca. 500€ Holz und ca. 100€ Gas. (ohne Kochen gerechnet)
Vor 2 Jahren, rein mit Gas geheizt waren es ca. 1300€ nur für Gas! Ist heute warscheinlich wesentlich teurer.
Das sollte man beim planen einer Heizung mit berücksichtigen. Kombination Gaskessel und Holzkessel ist sicher eine gute Überlegung.

PeterV
Winter in Ungarn 03.07.2009, 17:30kleck
Wir haben für unser 210 m² großes Haus - Wohnfläche - (Heizung , Warmwasser, Kochen) im vergangenen Jahr 1650 € an Gasrechnungen gezahlt.
In diesem Jahr wird es durch die Preiserhöhung sicher etwas mahr.

Gruß

Karl TD
Winter in Ungarn 03.07.2009, 19:22PeterV
Eben Karl, das meine ich. Man sollte niemals und mag es auch noch so bequem sein alleine auf Gas setzen.
Ein guter Mix spart schnell eine Menge Geld.

PeterV
Winter in Ungarn 03.07.2009, 20:44kleck
Richtig, Peter.

Bei uns ist es im Moment zu spät.

Als wir uns entschieden, war die Welt noch in Ordnung.
Nun denke ich schon über Alternativen nach.
Sie sollte jedoch unserem Alter entsprechen angemessen sein (69 ist schon ein reifes Alter; auch wenn man noch einigermaßen beisammen ist.).

Aber Frauen haben oft andere Interessenlagen.
Da muss man den Entscheidungsprozess etwas länger vorbereiten.

Total vom Gas wollte ich nicht abgehen.
Holz ist mir in meinem Alter nicht mehr angenehm und wird in Ungarn bald teuer werden, da die Ressource abnimmt.
Also bliebe für mich nur noch Wasser oder Sonne als unterstützende Energielieferanten.

Da muss ich schon noch eine Weile Grübeln und fachlichen Rat einholen.
Auch bleibt abzuwarten, wie unser Geld sich entwickelt. - Gibt es den großen Zusammenbruch?

Gruß

Karl TD
Winter in Ungarn 03.07.2009, 21:40Petya
für die vielen guten Informationen danke !!!!!!!!!!!

weitere Informationen von mir, gerne:

- 25 cm Vollziegelwände – aussen mit Dur-Platten,
erst wenn Isolierfenster und Gas drin sind keine Änderungen an der Fassade außer Dur-Isomaterial (sehr günstig über Großhandel - Bekannter)

- Gas vor dem Haus - für Kochen sowieso kombi Elektro

- Wohnfläche zirka 120 m2

- jedenfalls Fußbodenheizung°°, (habe Schwager Heizungsbauer), Solar geht nicht wegen verwinkelten Dachaufbau - Kamin marodiert; (°° Fußbodenheizung spart etwa 15 % Energie)

- also bis – 20 ° C gut zu wissen – (gelesen: gab schon viel Erfrorene)

- Heizkosten: haben jetzt um die 3000 mit Heizöl

- Nicht schlecht: Entwässerung vor den Gaszähler wer baut das ein, der Gasversorger ?

- Bin nicht so hoffnungsvoll, daß alles schnell geht was in 6 bis 8 Wochen im jahr
organisiert werden kann

- die 10 % Steuer für Ferienhaus werden wir erst zahlen müssen oder gibt der Fiskus was
zurück, wenn man dauernd da wohnt ?

mg Petya.
Winter in Ungarn 04.07.2009, 07:41kleck
Hallo Petya!
Die Entwässerung hat uns der ungarische Gasversorger vor Jahren eingebaut, als wir nach längerer Abwesenheit einen Heizugsausfall im Winter hatten.
Schaden war zum Glück nicht eingetreten.
Wir haben aber aus Sicherheitsgründen auf den Einbau bestanden und im Ereignisfall mit Schadenersatzforderungen gedroht.
e-on wollte ihn wieder einziehen.
Wir haben es nicht zugelassen und so ist das Gerät noch da.



Sieht nicht schön aus. Stört mich aber nicht, da es den Zweck erfüllt.

Gruß

Karl TD
Winter in Ungarn 04.07.2009, 12:11PeterV
Zitat:
- 25 cm Vollziegelwände –

Ist das etwa ein Neubau? Wenn ja, mit 25-er "Wändchen" wirst du dich totheizen, wenn es mal richtig kalt wird.
Vorgeschrieben, auch in Ungarn nach EU Wärmedämmverordnung, bei Neubauten oder größeren Baulichen Veränderungen 44cm Aussenwandstärke oder alternatiev 36cm plus 8cm Wärmedämmung.
Ist zwar für viele alte Häuser unsinnig, da kaum umsetzbar, aber eben EU Vorschrift.
- Dies nur zur Information -

LG
PeterV
Winter in Ungarn 04.07.2009, 15:21Blasius
Also, PeterV

wenn ich das von Petra richtig lese, ist es ein Altbau,
der anscheinend mit Styrodur ? (kenne nur dieses grüne
Zeugs) erst isoliert werden soll .......

ich heize 2 Häuser mit Gas und das geht so, finde ich
weil in einem Haus mit (im) Keller sind im Winter die Heiz-
körper leicht an - dadurch ist in der Wohnung der
Fussboden nicht kalt und die Raumtemperatur mit
18 ° (1½ m über FB) in den Wohnräumen mehr als
ausreichend

ein umschaltbarer Ventilator drückt im Winter die
warme Luft wieder nach unten - soll 30% Ersparnis
bringen - weiss nicht, aber es bringt schon was.

das zweite Haus (Gästehaus) hat einzelne Gasheizer,
aber mit einem Heizer ist es schön durchwärmt oder
auf 0 mit Frostschutz, wenn es leer ist

In Frankreich hatte ich mit Holz geheizt, aber unter
23 ° C war es meiner Frau immer zu kalt - also
schnell Elektroheizer an, um die Temperatur schnell
nach oben zu bringen - das war teuer.

Wenn Gas auch nicht das billigste ist, jedenfalls ist
es sehr praktisch und mit Holz auf die alten Tage ?

Pellets und Holzschnitzel - solange es wenig hernehmen,
ist es noch billig - jetzt muss man schon sagen: war
per Gesetz dürfen ab sofort nur noch Bio-Abfälle dafür
verwendet werden
und mit Holz - es braucht zu lange
zum Nachwachsen

Sonnen-Energie, das wärs - wenn die Politiker sich
mal der Diktatur der Konzerne entziehen würden

und in Ungarn - soviel heisses Wasser im Erdboden
gibts nur noch in Island und Neuseeland

Gruss von Herbert
Mark Twain sagte einmal:
"Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht."
Winter in Ungarn 04.07.2009, 20:30PeterV
Was mich auch nur wunderte, waren die 25cm Wände..... [gruebel sind halt sehr dünn und als Aussenwände eigentlich kaum zu gebrauchen......
Winter in Ungarn 05.07.2009, 17:53Petya
@ kleck

Zitat:
Original von kleck
Als wir uns entschieden, war die Welt noch in Ordnung.
Nun denke ich schon über Alternativen nach.
Sie sollte jedoch unserem Alter entsprechen angemessen sein (69 ist schon ein reifes Alter; auch wenn man noch einigermaßen beisammen ist.).


das mit dem Gesetz - nur noch Bio-Abfall statt Bäume für Pellets und Schnitzel,
so schnell ändert sich das und dann wird es sicher teuer

zur Solarheizung gibt es keine Alternative mehr wen es das Bugdet und die Baulichkeiten zulassen, so sind wir momentan nur am innen renofieren, daß kein Bauantrag gestellt werden muß

ist schon in „gedanken“ - später etwas wie extra Schuppen + Garage, Dachneigung und fläche so gebaut, daß das ideal genutzt werden kann für Panelen + Wassertank drunter; das muss uns der Schwager noch richtig berechnen

@Peter
Wärmedämmung: es wird ortendlich isoliert, alte Heizung war nur ein großer Küchenherd
und ist sicher bisher niemand erfroren,
Kamin kommt innen mit Stahlrohre und iso, wer weiß ob es nicht mal notwendig ist, daß man das
mal benützen muß

@Herbert
Keller haben wir nicht, aber mit der Fußbodenheizung ist das eine gute Sache
und auch etwas sparsamer wie Wandheizer

mg Petya.
Winter in Ungarn 05.07.2009, 18:10Papucs-Görög
ich denke man sollte gerade bei der Beheizung der Häuser nicht nur auf Gas setzen.
Denkt doch mal an den letzten Winter als Gazprom mal eben den Hahn in der Ukraine abdrehte.

Und das kann immer wieder vorkommen und länger dauern und irgend wann kommt in Ungarn,
auch nichts mehr an. Diesmal wurde m.W. von Deutschland, Österreich geholfen.

Gruß
Papucs
Der Umweg erweitert die Ortskenntnis
Winter in Ungarn 05.07.2009, 18:48PeterV
Zitat:
Wärmedämmung: es wird ortendlich isoliert, alte Heizung war nur ein großer Küchenherd
und ist sicher bisher niemand erfroren,
Kamin kommt innen mit Stahlrohre und iso, wer weiß ob es nicht mal notwendig ist, daß man das
mal benützen muß


das kann jeder machen, wie er will. Jedoch ist bei den alten Häusern, ich meine solche, welche Probleme mit aufsteigender Feuchtigkeit haben die Isolierung mit "Hungarozell" oder ähnlichem absoluter Unsinn. Die Nässe MUSS verdunsten können. Mit dieser Art Isolierung kann sie das nicht.
Wir haben schon etliche schön sanierte Häuser gesehen... aussen Styropor mit einem schönen Kunstsotffputz (sieht gut aus) - innen Rigips alles schön glatt und weis. Aber hinder den Schränken etc schwarzer Schimmel... teilweise kann man das Rigips zwischen den Fungern zerdrücken... kennen wir alles [lach und dann kommt die Frage, was kann man da machen.....

Ne, wie gesagt kann jeder machen wie er will, aber vorher darüber nachdenken was sinnvoll ist erspart viel Ärger und Geld.

LG
PeterV
Winter in Ungarn 05.07.2009, 19:59kleck
Ich bin kein Baufachmann.
Würde aber bei der Sanierung darauf achten, dass die aufsteigende Nässe, wenn sie denn da ist abgefangen wird. Ist eine mühsame Arbeit, da die Außenwand des ganzen Hauses Meter für Meter isoliert werden muss.
Die Isolierplatten, sollten dann nicht, wie hier üblich auf die Wand geklebt werden, sondern auf Abstand gehalten, damit die Wand atmen kann und das mögliche Schwitzwasser abzieht.
Ein ausgebildeter Bauingenieur kann da sicher gut beraten und ggf. projektieren.
Ist zwar etwas teurer - bringt aber neben der Isolierung nicht die Schäden, die Peter erwähnte.

Gruß

Karl TD
Winter in Ungarn 05.07.2009, 21:08PeterV
Ja, Karl da hast du nicht ganz unrecht. Unserer Erfahrung nach hapert das aber am Geiz der meisten - und wenn dann ein "netter, möglichst noch deutsch sprechender Maurer" mit dem viel billigeren Vorschlag kommt, 'da stellen wir einfach Rigips vor' dann wird das auch meist gemacht :-(

Wie gesagt ist nur unsere Erfahrung, aber zu 80% läuft das so ab.

LG
PeterV
Winter in Ungarn 06.07.2009, 07:52kleck
Ich kann Deinen Erfahrungen nur beipflichten, Peter.

Unser Haus haben auch Verwandte und Bekannte des Verkäufers im Rohbau errichtet.
Wir haben es dann von einer Baufirma fertig stellen lassen. Die hat das möglichste aus dem Pfusch zu reparieren versucht.
Nun funktioniert das Haus. Über die handwerklichen Mängel schauen wir hinweg und lassen Sie im Zuge von Werterhaltung nach und nach beseitigen.
Deshalb auch meine Empfehlung - eine ordentliche Firma suchen, die auch über die erforderliche Ingenieurkapazität verfügt und von der planen und bauen lassen.
Dann bekommt man auch einen ordentlichen Vertrag mit Bauleistungsverzeichnis und Garantieerklärung, wie wir sie aus D kennen.

Alles ist verhandelbar bei einer seriösen Firma!
Unmögliches sollte nicht verlangt werden.
Bezahlung bauabschnittsweise mit Restvorbehalt.

Gruß

Karl TD

Ps.: Eine Drainage kann bei manchen Althäusern auch von Nutzen sein, um das Wasser vom Haus abzuleiten.
- Editiert von kleck am 06.07.2009, 12:06 -
Winter in Ungarn 08.09.2009, 18:52Petya
Freunde von der Energiefront,
etwas schlauer, dank erfahrenem Schwager und Bekannten, Fachleute die nichts kosten:

Pelletsheizung ist zu teuer in der Anschaffung, di Grundausstattung um Tausende teurer wie Gas (auch Öl), und dazu Raumaustragung, Förderschnecke, Pellets-Lagerraum und Installationen durch einen konzessionierten Installateur wegen der Garantie

Wärmepumpe, braucht Starkstrom für effektivste Leistung, vorhanden nur 220 Volt

Garage, war sowieso geplant, etwas größer und danebne Lagerraum Gartengeräte – aber das erst später, das muß erst genehmigt werden, dann mit Schrägdach und Sonnenkollektors, von Fa. Solvis Max-Paket schon mit Gasbrenner im Brennwertkessel - Nr.1 im Test -

Zu den Styroprblöcken-platten - werden geklebt und genagelt direkt auf die Außenmauer, die Nägel sind zwar Kältebrücke, kann man aber in Kauf nehmen; hat keine Probleme wegen Feuchte von unten, wenn dann würde sowieso etwas im Argen liegen mit Grundwasser, Regenwasser zu nah am Haus und so weiter

mg Petya.
Winter in Ungarn 09.09.2009, 16:37sacklzement
sag mal, Amigo .. wie organisiersten das mit dem Material und dem Zeugs was du alles brauchst .. kannst du ungarisch? oder noch kein Wörtle wie ich .. sacklzement
Winter in Ungarn 10.09.2009, 15:31Petya
hey sacklzement [lach [lach

Die Sprache, da haben wir wohl alle ein Problem, aber es geht schon immer mit wörterbuch in der tasche

Und ich kaufe bei einem einheimischen Baustoffhändler, der auch immer wie versprochen die Sachen alle anliefert, der verteht ein bißchen deutsch, mit Händen und füßen versteht man sich schon Bodenfliese an die Wand halten = nem, umgekehrt mit wandfliese ist auf Boden ist auch nem; frostsicher habe ich mir vorsichtshalber aufgeschrieben. Das Liefern kostet ein
Wenig, aber ist nicht tragisch, hat auch gute Ware

nur Ardur brachten wir aus Deutschland mit

Das technische bringen wir aus Deutschland mit, (Schwager hat einen Transporter) sonst haben wir nur ungarische Beschreibungen und aus dem Großhandel mit Beziehungen ist es teilweise um 50 % und mehr billiger also 2 wichtige Gründe

Hätte auch in Deutschland notfalls schnell mal ein Gewerbe handel mit Heizung oder so angemeldet, um günstiger an Heizungssachen ranzukommen

Noch campieren wir im Wohnwagen kochen im Freien unsere Helfer haben Schlafstelle bei
Einheimischen gehabt waren begeistert, abends essen beim Gastwirt

etwas abenteurlich, aber macht doch irgendwie Spaß

mg Petya.
Winter in Ungarn 11.09.2009, 15:11sacklzement
Hui ja, Petya ..der Ardex-Fließestrich K15 ist der Mercedes unter den Spachtelmassen, anrühren, ausschütten und alles ist glatt wie ein Affena**ch; schaut aus, daß man glatt Schlittschuh drauf laufen könnt, echt Spitze, aber nicht billig Sackel so um 20 Euronen.

mit dem Solarzeugs, schiesst du dir da nicht ins Knie, wenn du keine Prämie kriegst vom Staat, das mit den Beschreibungen in deutsch, da geb ich dir recht sowas braucht man aber das gibt’s doch oft in allen Sprachen und sooo einfach scheint das aber auch nicht zu sein mit einfach Gewerbe anmelden, kommt gewebeaufsicht und schaut ob du die Ware im Kinderzimmer stapelst, dann hatsichs mit billig einkaufen

wenn du Arbeiter aus Unarn nimmst, käms dir doch auch billiger oder hast du einen besonderen grund die leut mitzubringen sacklzement
Winter in Ungarn 12.09.2009, 20:26Petya
hey sacklzement [lach [lach

das Solarzeugs, wie du das nennst, kostet normal ein Schweinegeld; kuck hier mal rein
zum SolvisMax-Paket SX 4A AD
http://www.adfontes.de/html/download/Tests/stiftung-warentest_3_09.pdf
da gibt’s offenbar Versteigerungen – hab gestaunt - die anlage komplett unter 6000 Teuro, [lach [lach
liegt schon beim Schwager; wenns zuschüsse geben sollt, mehr wie 25 oder 30 Proz, gibt’s eh nicht

Gewerbe anmelden, kaufen, Gewerbe wieder abmelden ist nichts krimminelles was brauchst:
Gewerbeschein (Kleinuntenehmerregelung) - Gewerbe für Vermittlungen
glaubwürdigen Breifkopf, Gewerbeschein 20 bis 30 Euro, (hat mir jemand so erzählt) [gruebel [gruebel

ungarische Leute; das ist deswegen schlecht, weil die zu unserer Urlaubszeit auf der Matte stehen müßten und brauchst auch solche, die deutsch können; Schwager kennt viele von seinen Baustellen, die machen mal bezahlten urlaub; was die verlangen, ist ok und bis jetzt hats sehr gut geklappt, verstehste jetzt

mg Petya
Winter in Ungarn 13.09.2009, 20:19sacklzement
Lieber Freund und Kupferstecher, hab das ding mal studiert, is ja hochinteressant bis man durchsteigt das ist mal für mich Wagner eindeutig mit den besten Flachkollektoren, kessel
ebbas kleiner wie fiesmann, darum gleichauf = idiotische Wertung, egal

dein solvis Kessel mit Gasbrenner, bei der amortisation der Gasbrenner mit drin = idiotische Wertung, egal

leuchtet mir total ein, die Isolierung ist das A u.O, aber knutsch mich mal, der preis ist echt ein Hammer; unter 6 Mille, wahrscheinlich Herstellungspreis! ............ aus Insolvenz, oder ???

für mich ist das noch zufrüh, aber mal gut, sich damit etwas näher zu befassen – gibt’s in Ungarn zuschüsse, mal so in die runde gefragt [gruebel [gruebel

übrigens, deine Pappkameraden zum helfen, Schwarzarbeiter sind das, weißt schon, wird in Ungarn streng bestraft [schaf sacklzement
Winter in Ungarn 15.09.2009, 13:45Blasius
Gefördert wird in Ungarn mit Zuschüssen und Krediten wie folgt:

Subvention II
(Nationales Energiespar-Programm)

Das Programm fördert die Verwendung Erneuerbarer Energiequellen
durch Subventionen, zum Teil in Verbindung mit zinsgünstigen Krediten aus dem Bevölkerungs-Kreditprogramm 2008 für Energiesparen.

Die Beantragung der aktuellen Förderung ist seit dem 14.04.2008 möglich.
Das Ausmaß der Förderung beträgt höchstens 25 % der Investitionskosten
bei einer Förderhöchststumme von 1.000.000 Forint pro Wohnung (Punkt 1.2. NEP-2008).


Kredit

(Bevölkerungs-Kreditprogramm 2008 für Energiesparen)
Das Programm fördert die Verwendung Erneuerbarer Energiequellen durch zinsgünstige Kredite und bietet einen Ergänzungskredit zu Subventionen im Rahmen des NEP-2008.

Die Subvention des NEP-Programms und der zinsgünstige Kredit können sowohl gemeinsam als auch separat in Anspruch genommen werden.
Welche Möglichkeit bevorzugt wird, obliegt den Antragstellern und hängt von der Erfüllung
der jeweiligen Fördervoraussetzungen ab.
Der Vertragsabschluss über den Kredit kann im Rahmen des Programmes
bis zum 31.12. 2010 zustande kommen (Anhang NEP-2008).

Gruss von Herbert

NEP-2008 - A nemzeti Energiatakarossági Programból és a „Sikeres Magyarországért“ Lakossági Energiatarékossági Hitelprogramból megvalósuló, lakossági megújuló energiafelhasználást eredményezö beruházások támogatásához
- Editiert von forummano am 15.09.2009, 13:57 -
Mark Twain sagte einmal:
"Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht."
Winter in Ungarn 16.09.2009, 15:26Petya
so in etwa hab ich das schon angenommen mit 25 Proz, Förderung und ist dann zusätzlich nach oben begrenzt.

Glaubst du sacklzement, daß die Ungarn Leute kontrollieren, die hier bei mir mit ausländischen Autos sind, natürlich ist das Schwarzarbeit oder soll ich für jeden ein blaues Büchlein bei der Gemeinde besorgen lassen.

Offensichtlich hast du noch nichts in Ungarn gekauft, vermute ich mal [schaf

mg Petya
Winter in Ungarn 18.09.2009, 22:37sacklzement
Zitat:
Original von Petya

Glaubst du sacklzement, daß die Ungarn Leute kontrollieren, die hier bei mir mit ausländischen Autos sind, natürlich ist das Schwarzarbeit oder soll ich für jeden ein blaues Büchlein bei der Gemeinde besorgen lassen.

[gruebel hab nur gelesen, das jetzt höllisch alles kontrolliert wird und was nützt das "blaues Büchlein"

Zitat:
[i]Offensichtlich hast du noch nichts in Ungarn gekauft, vermute ich mal [schaf


da liegst du völlig richtig, mein Freund und Kupferstecher,
frühestens ein halbes jahr nach der wahl, wenn die die karten auf den Tisch liegen haben, könnte es dann sein und außerdem finde ich die derzeitigen Maklerpreise mindestens um 15 biß 20 % überhöht [heul sacklzement
Winter in Ungarn 21.09.2009, 09:36Petya
Zitat:
[i]
[gruebel hab nur gelesen, das jetzt höllisch alles kontrolliert wird und was nützt das "blaues Büchlein"

soviel ich weiß. darfst du nur jemand beschäftigen, der einen Gewerbeschein hat oder einen Arbeitslosen als
Hilfskraft, der ein blaues Buch haben muß; in das blaue Buch klebst du eine Marke bei der Post gekauft und
schreibst da täglich ein, was du ihm bezahlt hast; da hat derjenige auch eine Versicherung, wenn ein Unfall passieren würde - so in etwa wurde mir das von Nachbarn erklärt und wenn du nicht aufpaßt, kriegst du als Auftraggeber hohe Strafen, wenn du erwischt wirst.

LG Petya
-- pForum 1.29a / © Thomas Ehrhardt, 2000-2006 --
http://www.balaton-service.info/php/phpBoard