balaton-service.info - Das Forum für Ungarn Forum

Übersicht
 
Anmelden
 
Suchen
 
Hilfe
 
Top-User
 
Login
 
balaton-service.info - Das Forum für Ungarn / Hajrá´s Welt / Hajrá´s geschmeidige Welt / Deutschland zum Abschied gegen Ungarn -Heute 15.00
In diesem Thread befinden sich 2 Posts.
Guckst Du Ungarn....
icon01.gif Deutschland zum Abschied gegen Ungarn -Heute 15.00 - 29.01.2009, 11:18:46

Gast
: Komplette News


Saison 2008-2009 | 9.Spieltag | 29.01.2009, 15:00 Uhr

Arena Zagreb
29.01.2009 - Christian Ciemalla - handball-world.com
Deutschland zum Abschied gegen Ungarn

Holger Glandorf - hier bei der EM 2008 gegen Ungarn
Foto: Christopher Monz
Kroatien war eine Reise wert, auch wenn für die deutsche Auswahl nicht alles nach Plan lief. Das Halbfinale wurde um Haaresbreite verpasst, drei Matchbälle wurden dabei in der Hauptrunde vergeben. Diskussionen um Schiedsrichter rückten dabei zuletzt in den Vordergrund und überdeckten andere Erkenntnisse. Zum einen hat die deutsche Auswahl bestätigt, dass sie trotz des Umbruchs und personeller Probleme ihren Platz in der erweiterten Weltspitze hat, zum anderen hat das junge Team auch gezeigt, dass es ihm für den engeren Kreis noch etwas an Erfahrung fehlt. Die heutige Partie wird so unter zwei Punkten stehen, weitere Erfahrung sammeln und für einen guten Abschluß der WM sorgen, der die aufgeflammte Euphorie in Deutschland nicht im Nachhinein trübt. Zu kurz liegt noch das Spiel um Bronze bei der EM vor einem Jahr zurück, als es ein 26:36 gegen Frankreich gab.

Bereits nach dem Aus in der Hauptrunde wurden die ersten Bilanzen gezogen und generell wurde der deutschen Auswahl ein gutes Turnier bescheinigt, auch wenn die Teilnahme am Halbfinale nicht geschafft wurde. Nach dem Umbruch überzeugte das deutsche Team dabei nicht immer spielerisch, aber kämpferisch. Es scheint, als habe sich ein Team gefunden, dass mit Einsatz und Leidenschaft etwaige Mängel auszugleichen versteht. Die Verletzungen von Christian Sprenger, Michael Kraus und Pascal Hens wurden so kompensiert, Europameister Dänemark trotz personeller Probleme ein großer Kampf geboten. Die Enttäuschung über das verpasste Halbfinale muss das deutsche Team aber heute beiseite räumen, denn gegen Ungarn geht es um einen versöhnlichen Abschluß des Turniers. Und nach drei Spielen ohne Sieg, wird die deutsche Mannschaft darauf brennen noch einmal als Gewinner vom Parkett zu gehen. "Wir hatten bei der letzten EM im Spiel um Platz drei gegen Frankreich einen unrühmlichen Auftritt, so was wird uns nicht passieren", verspricht beispielsweise Oliver Roggisch in seiner Kolumne bei spox.com.

Als Gegner sieht sich das deutsche Team dabei den Ungarn gegenüber, die ein unauffälliges aber keineswegs unbeachtetes Turnier spielten. Im November hatten die Ungarn für einen Paukenschlag gesorgt, als sie in der EM-Qualifikation die favorisierten Kroaten schlugen, bei der WM gelang kein Favoritensturz. Siegen über Australien und Rumänien folgten ein Unentschieden gegen die Slowakei und ein Sieg gegen Argentinien. Im Gruppenfinale gegen Frankreich war das Team dann aber ebenso unterlegen wie zum Auftakt der Hauptrunde gegen Kroatien - beide Spiele gingen aus ungarischer Sicht 22:27 aus. Während Deutschland die letzten beide Spiele knapp verlor zeigte Ungarn dann Nervenstärke in den Schlußphasen gegen Schweden, 31:30, und Korea, 28:27. Diese beiden Siege brachten den dritten Gruppenplatz hinter den großen WM-Favoriten und die Teilnahme am Spiel um Platz 5. Die deutsche Bilanz gegen Ungarn ist dabei ordentlich, die letzte von 14 Niederlagen in den 52 bisherigen Duellen gab es in einem Testspiel 2006, danach folgten in Tests drei deutsche Siege und ein Unentschieden. Vor fast genau einem Jahr standen sich die Teams im letzten Vergleich dann in einem Pflichtspiel bei der EM in Norwegen gegenüber - Deutschland gewann 28:24.

Für Ungarn - Gründungsmitglied der IHF - geht es bei der fünfzehnten WM-Teilnahme dabei um die drittbeste Platzierung aller Zeiten: Lediglich bei Silber in der Schweiz 1986 und und mit Platz vier in Japan 1997 war das Team besser platziert als auf dem nun möglichen fünften Tabellenplatz. Ob Ungarn im Spiel gegen Deutschland seine Stars noch einmal über die gesamte Spielzeit fordern wird, ist offen. Ferenc Ilyes, Gyula Gal und Laszlo Nagy standen in den bisher acht Spielen deutlich über sechs Stunden auf dem Parkett. Zwischen den Pfosten verfügen die Magyaren mit dem Duo Puljezevic und Fazekas zudem ein starkes Gespann. Angeführt wird das Team dabei von Nagy, der bereits 1999 als damals 18-Jähriger seine erste WM bestritt, mit 36 Toren ist er auch bester Werfer seines Teams - und statistisch auch der beste Deckungsspieler mit sieben Steals und bemerkenswerten 22 Blocks. Dieses tritt bei dieser WM aber ausgeglichen auf, gleich sechs Spieler haben 20 oder mehr Tore vorzuweisen. Den Erfolg suchen die Ungarn immer wieder über den Kreis, ob es gelingt Gal auszuschalten wird dabei einer der spielentscheidenden Fragen sein.

"Wir wollen einen schönen Abschluss", so Martin Strobel, der erneut Michael Kraus vertreten muss. Neu im Team wird lediglich Sven-Sören Christophersen sein, der bislang als Stand-by-Spieler fungierte. Nach dem Abschluß der Hauptrunde konnte Heiner Brand noch einmal zwei Spieler austauschen und er nutzte die Chance Christophersen auch etwas WM-Luft schnuppern zu lassen. Generell hat sich das Team und insbesondere die Neulinge ordentlich präsentiert, Respekt vor der Aufgabe WM war nur selten festzustellen. Auch das Spiel um Platz 5 ist ein Spiel der WM, der letzte Druck fehlt zwar, doch die Liveübertragung bei RTL alleine, wird dafür sorgen, dass sich das Team genügend eigenen Druck aufbaut, den anvisierten guten Abschluß zu schaffen. Für Spieler wie Christophersen, aber auch Michael Müller, Martin Strobel oder Silvio Heinevetter - die vermutlich umfangreiche Einsatzzeiten bekommen werden - wird es dennoch eine wertvolle Erfahrung sein.

An erster Stelle wird für Heiner Brand aber stehen, dass sich seine Mannschaft noch einmal ordentlich präsentiert. "Die Mannschaft wird genau wie in jedes andere Spiel reingehen. Das sind wir uns und dem deutschen Handball gegenüber schuldig. Ich kann natürlich nicht versprechen, dass wir gewinnen, aber dass die Leistung entsprechend sein wird", sagte Brand und Torhüter Johannes Bitter fügte an: "Es ist immer noch Frust und Wut im Bauch. Das werden wir alles rauslassen und dann Fünfter werden." Auch DHB-Vizepräsident Horst Bredemeier ist sich sicher: "Diese Mannschaft hat viel für den Handball in Deutschland getan und gutes Marketing für unseren Sport betrieben. Diesen guten Eindruck wird sie auch in der letzten Partie gegen Ungarn nicht verwischen."

Die Partie gegen Ungarn wird bereits um 15 Uhr angeworfen und live von RTL übertragen, für die Leser, die um diese Zeit noch im Büro stecken, bietet handball-world.com wie üblich einen => Liveticker an.
Guckst Du Ungarn....
icon01.gif Deutschland zum Abschied gegen Ungarn -Heute 15.00 - 29.01.2009, 17:11:06

Gast
Komplette News


Saison 2008-2009 | 9.Spieltag | 29.01.2009, 15:00 Uhr

25:28 (13:16)
Arena Zagreb
Schiedsrichter: Miroslaw Baum, Marek Goralczyk
29.01.2009 - dpa

Deutschland beendet die WM als Fünfter

Lars Kaufmann zeigte eine gute Leistung
Foto: Michael Heuberger
Zwei Jahre nach dem Titelgewinn vor heimischem Publikum haben die deutschen Handballer die Weltmeisterschaft in Kroatien als Fünfte abgeschlossen. Das Team von Bundestrainer Heiner Brand gewann am Donnerstag in Zagreb das Platzierungsspiel gegen Ungarn mit 28:25 (16:13) und sorgte damit nach dem Verpassen des Halbfinals für einen versöhnlichen Turnierausklang. Lars Kaufmann vom TBV Lemgo war mit acht Toren bester Werfer für die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB).
Forum wechseln
Forum wechseln zu:
-- pForum 1.29a / © Thomas Ehrhardt, 2000-2006 --
analyticstracking.php