balaton-service.info - Das Forum für Ungarn Forum

Übersicht
 
Anmelden
 
Suchen
 
Hilfe
 
Top-User
 
Login
 
balaton-service.info - Das Forum für Ungarn / A k t u e l l e s / Tagesgeschehen / Heute
In diesem Thread befinden sich 21 Posts. [ Seite: 1 2 ]
Wähler
icon01.gif Heute - 19.08.2014, 13:05:14

Gast
Ich glaube es ist irgendwie schon in Vergessenheit geraten, dass genau heute vor 25 Jahren in Sopron das Paneuropäische Picknick stattfand.
Ob sich die Vorstellungen bezüglich der Auswirkungen, die man damals hatte realisiert haben?
Ich glaube es ist eher vieles schief gelaufen.
Optimist
icon01.gif Heute - 19.08.2014, 14:44:16
Skype: karl.leck1
1028 Posts - Eingebürgerter
kleck (Karl Leck)
Wähler, es kommt immer auf den Standpunkt an.
Uns Ossis wird immer eingeredet wir litten an Demokratie und Freiheit, was ja in
gewissem Sinne auch stimmte.
Wenn man darunter Reisefreiheit versteht.
Aber ob es besser war, Reisefreiheit gegen Arbeitslosoigkeit, Beschäftigter 2. Klasse und sozialer Unsicherheit, aber
mehr Reichtum für Einige einzutauschen, 1-DM-Verkäufe von Ossivermögen für Altbundesdeutsche ist wohl bedenkenswert.

Im großen und ganzen ist die Entwicklung jedoch als positiv zu bewerten, hat sie doch die Teilung Deutschlands behoben, die auch schon 1948 und 1953 (wenn ich die Jahreszahl richtig erinnerlich habe) zu erreichen gewesen wär.
Da hat die Sowjetunion dies den westlichen Alliierten angeboten. Jedoch sollte das dann vereinigte D neutral sein. - Bei Österreich war es möglich über die Neutralität den Besatzungsstatus aufzuheben.
Das wurde aber von den USA abgeleht.
So hat sich die Situation halt zugespitzt, bis Gorbatschow kam.
Der doch wohl auch gelinkt wurde durch den Putsch von Jelzin und mit der
gebrochenen, aber abgesprochenen Nato-Osterweiterung.
Das Putin sich nun nicht wieder über den Tisch ziehen lässt, ärgert natürlich die USA.
Das Ergebnis diese "Starrsinns" von Putin erleben wir nun im UK-Konflikt.

Optimist
herbert1
icon01.gif Heute - 19.08.2014, 19:44:59

2353 Posts - Magyar Vagyok
Liebe Forum Leser ....

Ein wenig zu kurz gesprungen....Wollten die Bürger der
EX DDR der EX Ungarn usw usw unter dem "brüderlichen
Schutz" ..(in Anführungsstrichen) der SU weiter leben ???
Sie wollten es offensichtlich nicht.

Wenn das so gewesen wäre ...warum haben sie sich vom
"Warschauer Pakt" vom COMECOM getrennt ????

Niemand hat sie dazu gezwungen ....

Wer hören wollte ...konnte es hören....

Kapitalismus ....
I beg you pardon.... never promist you a rosegarden....!!!

(niemand hat jemand einen permanenten Rosengarten
versprochen!!!)

Das bedeutet....Wenn in der EX DDR in der EX HU oder anderswo
die Bürger sich mit dem Ruf "Wir sind das Volk" in das System
Kapitalismus hineingestreikt ...hineindemonstriert hatten ...
sollen sie bitte bitte bitte heute nicht jammern, dass
alles nicht so toll gelaufen ist wie die Illusionisten
Gutmenschen und Neo-Linken ....
(des runden Tisches) sich vorgestellt haben!!!

Es wäre immerhin schön gewesen, wenn die Bürger
der EX DDR und der EX HU sich gegen den ach
so übermächtigen Kapitalismus widersetzt hätten.

Die Chance hatte sie ....haben sie für einen
humanen Sozialismus gekämpft ????
Haben sie nicht ...also ...was soll das Gejammer ???
es ist wie es ist ...

Herbert1 (Hans Stein)
Optimist
icon01.gif Heute - 19.08.2014, 21:33:07
Skype: karl.leck1
1028 Posts - Eingebürgerter
kleck (Karl Leck)
Leider sind das wieder die alten Hasstiraden, Herbert.
Die ganze Problematik hat aber viel mehr Tiefe.
Es ist also müßig hier eine größere Diskussion zu beginnen.
Ich wollte nur darauf hinweisen - es gab und gibt Licht und Schattten
in diesem Prozeß.
Falsch geweckte Hoffnungen und Enttäuschungen.
Haben wir da nicht wieder eine solches Beispiel vor Augen?
Ukraine - läuft alles nach dem alten Drehbuch ab.
Viele werden verührt - einige werden reiche - die Masse wird verarmen.
Und nur weil sie nicht alle Widerstandslos die hohen Werte der USA / des Westens
genießen wollen.
Da muss, wie indiesem Falle wieder einmal ein Krieg her, den wir verschämt
verschweigen.

Eien angenehmen ungarischen Feiertag!

Optimist
herbert1
icon01.gif Heute - 20.08.2014, 05:21:40

2353 Posts - Magyar Vagyok
Lieber Optimist,

wieso ist mein Hinweis auf die Realität....
"eine [b]Hasstirade" ???[/b]
Dass es letztlich das Volk ...also die
Bürger der jeweiligen Staaten (zB DDR
oder HU oder oder)sich für das System
"Kapitalismus" entschieden haben
ist doch wohl unbestritten...
(Höflicher würde ich das System
auch "parlamentarische Demokratie"
nennen".)
Ich versuche, die Realität darzustellen
und möglichst nichts zu beschönigen.

[b]Ich hatte persönlich die politische
Entwicklung, die in Polen ihren
Anfang nahm skeptisch begrüßt.
(Betonung auf skeptisch!!!)
Dass viele Bürger der Beitrittsstaaten
enttäuscht wurden ...sehe ich sehr
wohl. Im Übrigen war das vorhersehbar!
Es wurde ua von den politischen Eliten und Medien
der EX-sozialistischen Staaten täglich
der Bevölkerung "gepredigt".
Das Ergebnis sehen wir...gestern heute morgen.
"Die Würfel sind gefallen ...ob es
ein guter oder ein weniger guter
Wurf war ...die Geschichte wird
es bewerten".
Nach wie vor halte ich es
jedoch für möglich mit Vernunft und
Kompromissbereitschaft jetzt und
in Zukunft mehr zu erreichen ist
als in einer Diktatur ...gleich welcher
politischen Richtung sie sei.

Herbert1 (Hans Stein)
Optimist
icon01.gif Heute - 20.08.2014, 07:28:05
Skype: karl.leck1
1028 Posts - Eingebürgerter
kleck (Karl Leck)
Dominanz des Finanzkapitals, wie sie in der aktuellen Demokratie vorherrscht,
ist nicht Demokratie, sonder Diktatur auf eine besonders grausame Art.
Und die spielte beim Zusammenbruch des Sowjetreiches keine unbedeutende Rolle.
Damit möchte ich diesem System in der damaligen Ausprägung keine Träne nachweinen, aber darauf hinweisen, dass
dieser Faktor, die Dominanz des Dollars, eine bedeutende Rolle spielt und jetz immer noch spielt.
Von dieser Dominanz hängt das Wohl und Wehe der USA ab, da sie keine gleichberechtigten
Völker und Staaten auf diesem Planeten anerkennen.
Da liegt der Fehler im System.
Solange keine anderen Ethnien, Religionen und Systeme anerkannt werden, bleiben diese
unerfreulichen, die Menschheit vernichtenden Aktivitäten erhalten.
Die Gelegenheit war da, dies zu ändern.
Sie wurde durch die Allmachtsbestrebungen der USA vertan.


Übrigens, Ungarn hat festgelgt, dass alle Mädchen in der 7. Klasse
gegen Gebährmutterhalskrebs geimpft werden.
Ist das nun einen diktatorische Maßnahme?
Eine Analyse über den Lebensstandard in Ungarn weist aus, dass über 3 Mill.
Bürger mit einem Einkommen von 65.000 Ft monatlich auskommen müssen.
Das Existenzminimum liegt wohl gegenwärtig bei 109.000 Ft.
Einen bedenkliche Tatsache.

Trotzdem einen schönen Feiertag denen, die hier wohnen.

Optimist
- Editiert von Optimist am 20.08.2014, 17:11 -
Linda
icon01.gif Heute - 20.08.2014, 11:08:13

40 Posts - Wochenend Trip
Hallo Karl,

ich persönlich möchte nie in einem Land leben -egal, welche Vorteile dieses Land sonst noch hat- wo es ein sofortiges Todesurteil bedeutet, wenn man es einfach mal kurz oder für lang verlassen will.

Das heißt allerdings nicht, dass jedes Land, das man ungestraft verlassen kann, liebens- und lebenswert ist.

Schöne Grüße

Linda
Optimist
icon01.gif Heute - 20.08.2014, 17:27:08
Skype: karl.leck1
1028 Posts - Eingebürgerter
kleck (Karl Leck)
Das kann ich verstehen, Linda.
Obwohl auch hier muss man nach den Hitergründen der Abschottung von damals sehen.
Wo möchtest Du dann aber leben, Linda?
In den USA?
Die Todesstrafe gibt es dort immer noch.
Da wird man auch auf der Straße erschossen,
wenn nur etwas "grimmig guckt" - siehe gegenwärtige Unruhen dort.
Es gibt aber täglich solche Fälle des Rassismus mit Todesfolgen - es wird nur diskret bei uns verschwiegen.
In der UK sicher auch nicht, dort wird unter Treuhand der USA und EU gerade eine
Ethnie ausgelöscht, weil sie sich dazu bekannte und nicht den westlichen Werten huldigt.
Ich wies in einem anderen Beitrag darauf hin - 4 Mill. Menschen sind in der Ostukraine zu viel.
1,5 Mill. müssen vertriaben oder vernichtet werden, da Untermenschen.
Jetzt sind wir dort nahe dran.
Über 700.000 sind schon nach RU geflüchtet; es können mehr sein.
Heute hörte ich im DLF erstmals eine kritische Einschätzung dieser Sachverhalte.
Sie wurden nicht, wie bislang, verschwiegen.

Wo ist also das wahre Land der Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit, in dem nur Milch und Honig fließen?

Optimist
herbert1
icon01.gif Heute - 20.08.2014, 18:52:00

2353 Posts - Magyar Vagyok
Lieber Optimist,

zwischen der Frage...(von Linda) ob man beim Verlassen
eines Landes ggf "erschossen" wird ...und der Frage
"wo Milch und Honig fließt" gibt es ein breites Spektrum.
Es steht außer Frage, dass eine Diktatur (welcher
politischen Richtung auch immer) zur Stabilisierung
Gewalt gegen ihre Bürger ausüben muss.
Dazu gehört auch das Grenzregime der ehemals
real-sozialistischen Staaten.
Hintergrund her oder hin:
Ich jedenfalls halte es für selbstverständlich, dass ich
(sofern ich in Besitz eines gültigen Reisepasses bin und
nichts gegen mich vorliegt) ich mir ein Flugticket
kaufen kann und jederzeit (wenn es mir paßt) das
Land kurz oder lang verlassen kann.
Diese sogn. Reisefreiheit ist jedoch nur ein kleiner
Teil der von Dir kritisierten "Freiheit".
Dazu später mehr.
Ich war übrigens drei-mal in den USA ...ich habe
nirgendwo Beschränkungen oder Gewalt erlebt.
Im Gegenteil.!!
Irgendwelche Unruhen gibt es immer und überall...
das wird von den Medien z T erstaunlich übertrieben
und skandalisiert.
Selbstverständlich hatte ich vorher ein Visum
beantragt und seinerzeit ein Permanent-Visum
bekommen.
Wohlverstanden ...ich halte kein Land der Welt
für "das gelobte Land" ... im Vergleich der Systeme
finde ich unser System (EU ---D usw ) verbesserungs-
würdig allerdings ziehe ich es (bei aller kritischen Distanz)
den anderen Systemen zB RU CHINA usw vor.
Wem es da besser gefällt ...siehe oben ...Reispass besorgen
und dann gute Reise und viel Glück.


herbert1 (Hans Stein)
Linda
icon01.gif Heute - 21.08.2014, 11:37:03

40 Posts - Wochenend Trip
Zitat:
Original von Optimist
Wo ist also das wahre Land der Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit, in dem nur Milch und Honig fließen?


Dieses Land heißt wohl "Paradies".

Liebe Grüße

Linda
Optimist
icon01.gif Heute - 21.08.2014, 11:56:58
Skype: karl.leck1
1028 Posts - Eingebürgerter
kleck (Karl Leck)
Da hast Du recht, Linda.
Wir sollten uns in dem zurechtfinden, was wir haben.
Dabei meine ich nicht Abfinden, sondern nach besserem streben und nicht aufgeben.

Optimist
Johannes
icon01.gif Heute - 21.08.2014, 13:35:43

Gast
Hallo
Haben wir alle denn nicht Glück gehabt ,dass wir in diesen schönen Land unser Leben verbringen dürfen.Die kleinen Paradiese sind doch in unseren Garten ,in unseren Häusern und im Glück mit unseren Partnern.Vieles was ich schon verloren geglaubt habe ist wieder da.Freundschaft ,schöne Gespräche mit Nachbarn und die Dorfkneipe nicht zu vergessen .
Also sollten wir mal alle ein wenig innehalten und die große Politik ausblenden auch wenn es schwerfällt .
Ich grüße Herzlich Johannes
Wähler
icon01.gif Heute - 21.08.2014, 18:47:25

Gast
Hi Johannes ,
da hast du aber den Nagel auf den Kopf getroffen.
Man sollte das Hier und Heute geniessen, denn das Blatt kann sich schnell wenden.
Linda
icon01.gif Heute - 21.08.2014, 20:40:27

40 Posts - Wochenend Trip
Hans, du hast so recht!!

Grüße herzlich.

Linda
Optimist
icon01.gif Heute - 22.08.2014, 07:05:12
Skype: karl.leck1
1028 Posts - Eingebürgerter
kleck (Karl Leck)
Recht habt ihr! - Es lebt sich besser, wenn man Augen und Ohren zu den Vorgängen im Weltgeschehen verschließt.
Ich bezweifle nur, dass man auch bei einem Kneipenbesuch nicht doch ab und an
ins Politisieren kommt.
Und wenn es nur aktuell die kommenden Wahlen in Ungarn sind.
Oder das Ansinnen der UK, sich von Ungarn, Polen und der Slowakei über den Winter
mit Gas versorgen zu lassen.
Wer wird es bezahlen?
Also, sicher alles unpolitisches Zeugs.

Ich versprechen Euch aber, da ich kein unpolitischer und gesichtsloser Mensch bin, das Politisieren nicht lassen kann,
Euch mit meinen Meinungen und Ansicht künftig zu verschonen.

Dann viel Freude beim Besprechen von Blumen, Gastwirten, etc.

Optimist
Johannes
icon01.gif Heute - 22.08.2014, 09:14:14

Gast
Hallo
Das hat nichts damit zu tun dass ich nur über Blumen reden will ,jedoch ununterbrochen nur zu lamentieren und immer wieder in alten Zeiten und Vergangenen zu argumentieren .Das bringt wenig.Es ist zwar schön dass bei dem Picknik eine Show abgezogen wurde bei der man vorher ein Stück Zaun suchen musste das noch zu war.
Grüsse Johannes
Ps :Ich kümmere mich um die Blumen und um Facebook
Linda
icon01.gif Heute - 22.08.2014, 12:01:43

40 Posts - Wochenend Trip
Zitat:
Original von Optimist
Ich versprechen Euch aber, da ich kein unpolitischer und gesichtsloser Mensch bin, das Politisieren nicht lassen kann,
Euch mit meinen Meinungen und Ansicht künftig zu verschonen.

Dann viel Freude beim Besprechen von Blumen, Gastwirten, etc.


Lieber Karl, jetzt hast du mich zum Schmunzeln gebracht .

Ich habe dich doch oft gelobt und mich auch bedankt, weil du das politische Weltgeschehen folgerichtig erkannt und so verständlich im Forum gepostet hast. Ich habe von deinem Wissen immer profitieren dürfen und vieles von dir gelernt. Du hast das Wichtigste auf einen Punkt gebracht, und das so gut, dass ich oft erst durch deine Ausführungen die Zusammenhänge verstanden habe.

Politik macht keine gute Laune, im Gegenteil, ich ärgere mich dauernd und das nicht zu knapp - bin ja immer betroffen und meine Familie auch. Die Natur, Tiere, Blumen, Liebe, Freundschaft usw. dagegen, machen Freude und tun gut!

Ändern kann ich an der Weltpolitik nichts, aber auch gar nichts, selbst nicht, wenn ich demonstrieren geh. Trotzdem muss ich das Weltgeschehen aufmerksam verfolgen, damit ich und meine Familie rechtzeitig, wenn es brenzlig wird, reagieren können.

Also Karl, bitte mach weiter wie bisher.

Liebe Grüße

Linda
herbert1
icon01.gif Heute - 24.08.2014, 06:33:48

2353 Posts - Magyar Vagyok
Liebe Linda, liebe Forum-Teilnehmer,

richtig ist ...wie Linda schreibt....dass wir an der "Weltpolitik" nichts
ändern können. Selbstverständlich haben wir aber in unserer "kleinen
Welt" (unserem persönlichen Umfeld) mit Mühe und Zeitaufwand
die Möglichkeit "politische" und andere Umstände zu ändern.
Allein schafft man das nicht...man benötigt immer eine möglichst
große Zahl "Verbündete"...also solche Menschen, die ähnliche
Interessen oder Probleme haben.
Je größer die Zahl der Verbündeten um so mehr wird man
gehört ....und um so mehr ändert sich.
Diese Idee des "gemeinsamen Handelns" ..der Solidarität ist völlig
unabhängig von irgendwelchem Parteien-Streit.
Vermutlich ist solch "gemeinsames Handeln" für "gemeinsame
Interessen" so alt wie die Spezies Mensch.

In diesem Sinne Glück auf.

Herbert1 (Hans Stein)
herbert1
icon01.gif Heute - 12.09.2014, 23:25:05

2353 Posts - Magyar Vagyok
Optimist ist mal wieder beleidigt und will unser Forum
verlassen . Bitte schreibt alle eine PM damit er zurück-
kommt oder bleibt.
Vielleicht kommt er ja mit neuem Namen zurück.
Denn seine Weltsicht war alles nur nicht
optimistisch.

Herbert1 (Hans Stein)
Hajrá
icon01.gif Heute - 13.09.2014, 06:25:29

3590 Posts - Magyar Vagyok
Basti
Jetzt hör doch mal auf.....langsam gehen bei dir die Lichter aus...
Der totale Urlaub am Balaton....
[ Seite: 1 2 ]
Forum wechseln
Forum wechseln zu:
-- pForum 1.29a / © Thomas Ehrhardt, 2000-2006 --
analyticstracking.php